Michael Fesca
Home

eine künstlerische Arbeit des permanenten Verlusts

Die Hütte

einen bedeutungslosen Raum zu schaffen, ist der Wunsch,
die Vorstellung auf das "Leben" zu reduzieren

einen Raum schaffen ohne Bedeutung ….
….ist die Vorstellung eines Menschen der denken kann, die Vorstellung etwas anderes zu sein als man ist.
die Vorstellung: zu sein was man ist

Bedeutung auf Nichtbedeutung zu reduzieren, dies aber nur zu können, weil man Vorstellungsvermögen besitzt.
Es entsteht eine Annäherung an das nicht denkbare, bewußt einen Ort schaffen zu können, der keine Bedeutung hat.

Etwas das vom Menschen gemacht wird, könnte also nicht absichtslos, vielleicht also auch nicht bedeutungslos sein.
Um etwas als bedeutungslos wahrnehmen zu können, muß man ihm einen Ort verschaffen


1968 geboren in Pforzheim
1989 - 1993 Goldschmiedeausbildung
seit 1993 Studium der Freien Kunst an der HfK Bremen bei Prof. Rolf Thiele
1995 vier Monate Studienaufenthalt in Moliets / Frankreich Thema: "Atelier ohne Wände"
1998 - 2000 mehrmonatige Sommeraufenthalte an der Academie Galan in Frankreich
2000 - 2001 Mitorganisator des "Projektraum" in Berlin
2001 Meisterschüler bei Prof. Rolf Thiele

1996 Rauminstallation im Rahmen des Studienprojekts „Fenster im Glashaus" im Lichthaus / Bremen
1997 Teilnahme an der Ausstellung des Förderpreises für Bildende Kunst Bremen 1996
1999 „Kurzschluß" Wulwestraße Bremen vierwöchiges Ausstellungsprojekt in einem Ladengeschäft
1999 Ausstellung Projekt „Natur der Stadt" der Klasse R. Thiele im Projektraum in Berlin
2001 Dipiomausstellung Galerie der HfK Bremen
2001 Teilnahme an der Ausstellung des Förderpreises für Bildende Kunst Bremen 2000

siehe auch: Patina, Konzeptversion Michael Fesca
Kontakt: Rosa-Luxemburg-Strasse 3, 10178 Berlin-Mitte, T +49 (0)30 24724951, E acseffesca@hotmail.com